Besucherzaehler  

Heute 17

Gestern 34

Woche 141

Monat 449

Insgesamt 102103

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

   

von Carsten

Zumindest einen Wettkampf wollte ich in dieser Saison mitmachen; letzte Gelegenheit Bibermann in Bleckede. Die Berichte im Vorfeld, dass das ein schöner Wettkampf in schöner Umgebung ist, kann ich bestätigen.

Bibermann2017 01Treffpunkt 7:25 Uhr bei Jonas. Nachdem wir „Fahrradtetris“ gespielt und alles in den Caddy bekommen haben, hat Jonas uns (Thorsten, Jonas' Vater Martin und mich) sicher nach Bleckede chauffiert.

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns mit Erik, Anton, Christof, Anke, Daniela und Kertin getroffen und uns in der W-Zone eingerichtet. Nachdem ich mir noch ein paar Tipps bei Erik geholt habe, ging‘s nervös wie immer zum Schwimmen in den Elbarm.

Wendepunktstrecke in einem schmalen Kanal bei 18°C WT, das war zunächst ganz schön kalt, aber im Verlauf des Schwimmens sehr angenehm. Das Gedrängel war bis zum Wendepunkt gut auszuhalten, bis mir direkt nach der Wende einer die Brille von der Nase möbelte, also anhalten, Brille richten und weiter… Rhythmus finden… weiter… Beim Ausstieg wurde aufgrund des fehlenden Ufers geholfen. Die Hilfe war auch nötig, denn beim Aufstehen hatte ich doch arge Gleichgewichtsprobleme, so dass ein paar helfende Hände gut waren.

Nach der üblichen Kampfzeit mit dem Neo – wo ist das Band, such-such, zieh, geht nicht, ach ja-erst oben aufmachen usw.- war ich nach 2:40 endlich auf dem Rad. Schöne Wendepunktstrecke, flach, wenig Wind. Das hat richtig Spaß gemacht, so dass ich noch ein paar Plätze gutmachen konnte. Geholfen hat dabei ein gleich starker Fahrer, mit dem wir uns im Wechsel bestimmt 15x gegenseitig überholt haben. Das war jedes Mal Ansporn, noch ein paar Körner nachzulegen.

Beim Wechsel zum Laufen habe ich dann schon gedacht, jetzt gibt‘s die Quittung: Wadenkrampf. Also langsamer umziehen, erst einmal dehnen und dann möglichst locker loslaufen… nach den Treppen zum Deich nochmal dehnen und Rhythmus finden und keinen eigenen Druck aufbauen. Ich muss sagen, das hat gut funktioniert! Und ich bin mit 28:22 zufrieden. Hab noch versucht, an Daniela, die mich auf dem letzten Kilometer überholt hat, dran zu bleiben, ging aber nicht.

Ich bin froh, mit euch gestartet zu sein. Wir haben eine tolle Truppe, das hat Spaß gemacht!

Als Staffel hätten wir so starten sollen: Erik schwimmt 14:49; Thorsten fährt Rad 34:10 und läuft 19:49. passend dazu sind Erik und Thorsten auch die schnellsten in der Wechselzone.

 

   
© ALLROUNDER